Der Diener zweier Herren

Von Carlo Goldoni

Inhalt

Silvio möchte Rosaura heiraten. Kann er allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht Federigo Rasponi auf, ihr ehemaliger Verlobter. Der sollte eigentlich bei einem Duell ums Leben gekommen sein. Was die Hochzeitsgesellschaft nicht weiß: Federigo ist eigentlich seine Schwester Beatrice. Die hat sich verkleidet, um von Rosauras Vater Schulden einzutreiben. Sehr zum Ärger von Florindo Aretusi, dem Geliebten von Beatrice. Der weiß nichts von der Verkleidung Beatrices und sucht sie verzweifelt. Und als ob das nicht alles schon verwirrend genug wäre, steht zwischen all dem Truffaldino, ein schlauer Tagelöhner, der gleich zwei Herren gleichzeitig dienen möchte.

Mit "Der Diener zweier Herren" ist Carlo Goldoni ein Meisterwerk der Verwechslungskomödie gelungen. Die Sprache der Commedia dell'arte hat bis heute nicht an Witz verloren. Truffaldino bleibt auch fast 300 Jahre nach seiner Entstehung eine der komischsten Figuren, die das Theater je hervorgebracht hat.

Inszenierungskonzept

Das Theater ohne Mittel verlagert Goldonis Meisterwerk an den passendsten Ort der Moderne: den Bahnhof. Denn nirgendwo sonst wird der Unterschied zwischen arm und reich, zwischen erster und zweiter Klasse, deutlicher. Nirgendwo sonst ist die Reise öfter ein Thema. Und nirgendwo sonst würde es besser passen, wenn zufällig aufeinandertreffende Passagiere aus lauter Langeweile plötzlich die Freude am Spiel entdecken.

Wann?

15. Mai 2020, 20:00 Uhr

19. Juni 2020, 20:00 Uhr

20. Juni 2020, 20:00 Uhr

Wo?

Thealozzi, Pestalozzistr. 21, 44793 Bochum

Eintritt?10 Euro / 5 Euro (ermäßigt)
Reservierung?Unter reservierung@tom-theater.de

Besetzung

Pandolfo:Peter E. Knirsch
Doktor Lombardi:Marietta Wember-Dieske
Silvio:Marvin Buchkamp
Beatrice:Lea Lippert
Florindo Aretusi:Maurizio Onano
Tebaldo:Robin Hartmann-Franke
Blandina:Isis Ixchel Merz
Truffaldino:Mark Jankowski
Aufwärter 1:Julia Hesse
Aufwärter 2:Paula Evers
Träger 1:Alem Ljackovic
Träger 2:Julia Hesse
Kostüm und Bühne:Franziska Daumann
Regieassistenz:Louisa Ortmann
Regie:Nathanael Ullmann