Macbeth

von William Shakespeare

Inhalt

Shakespeares Werk rund um den königlichen Heerführer zählt mittlerweile zu den Klassikern der Theaterbühne schlechthin: Nach einer siegreichen Schlacht wird Macbeth von drei Hexen prophezeit, dass er König von Schottland werden wird. Und tatsächlich scheinen die Damen recht zu behalten, denn kurzerhand steigt der tapfere Held wie vorhergesagt in der Karriereleiter empor. Für die Krone reicht es indes noch nicht. Also beschließt Macbeth, angestachelt durch seine Frau, dem Schicksal ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Ein blutiger Teufelskreis beginnt.

Inszenierungskonzept

Gemeinhin geht es bei Macbeth um die großen Schlachten und die Frage, was Schicksal ist. Nicht so bei ToM. Dessen Inszenierung von Shakespeares Klassiker wird klein – sehr klein. Denn hier steht nur eine einzige Frau auf der Bühne. Dadurch schlägt das kleine Theater im Ruhrgebiet der Weltliteratur ein Schnippchen. Denn im Kampf des Antihelden gegen ein Heer von Lampen stellt sich plötzlich eine ganz neue Frage: Was passiert mit dem Schicksal, wenn es kein Außen mehr gibt? Und was ist, wenn der Tyrann eigentlich nur ein albernes Spielkind ist?

Trotz minimaler Besetzung auf der Bühne herrscht hinter der Bühne Hochbetrieb. Denn die Mitspieler in Shakespeares Drama werden von Lampen gemimt. Das verspricht nicht nur ein Fest für die Technik-Crew, sondern auch ein visueller Augenschmaus für die Zuschauer zu werden.

Wann?14. und 15. Juni 2019,
20:00 Uhr
Wo?Kultur- und Theaterhaus Thealozzi, Pestalozzistr. 21, 44793 Bochum
Eintritt?12 Euro / 8 Euro (ermäßigt)
Reservierung?Unter reservierung@tom-theater.de

Besetzung

Macbeth:Alice Wocher
Dramaturgie:Simona Musall
Technik:Rico Großer
RegieassistenzLouisa Ortmann
Inga Schauenburg
Regie:Nathanael Ullmann